Lorenz-Jaeger-Haus gibt es auch als Smartphone-App! Sie ist die Drehscheibe für aktuelle Informationen und der direkte Draht zu uns. Kostenlos!

http://lorenz-jaeger-haus.chayns.net/aboutus?id=93

DER WEG ZUM GLÜCK von Ingrid Lausund - Gesellschaftssatire im Lorenz-Jaeger-Haus

In seiner Inszenierung von Ingrid Lausunds berührend komischer Gesellschaftssatire „Der Weg zum Glück“ inszeniert Michael Mertins den Schauspieler Oliver Dupont als vereinsamten Großstadtneurotiker auf einer Reise durch die zu einer Art Videospiel stilisierten Gegenwart.

Die Beine des namenlosen Helden scheinen ein Eigenleben zu führen und zwingen ihn zu permanenter Bewegung. Fröhliche Computermelodien treiben ihn im grellen Anzug kreuz und quer durch den leeren Raum, lassen ihn verpixelte Requisiten sammeln und sich selbst fragmentieren. Tanzend, hüpfend, rollend, rennend, kriechend ist er gezwungen, alle ihm - von wem? - vorgegebenen Richtungswechsel nachzuvollziehen, denn Stillstand bedeutet Gedankenstillstand, und den kann sich der rastlose Glückssucher nicht leisten.

Dabei bedient er sich banaler Kalendersprüche oder Motivationsfloskeln mäßig erfolgreicher Fußballtrainer („Glück ist ja mehr so eine Energiefrage...). Sogar das Glück der anderen hat Platz in seinen Überlegungen: „Wenn´s mir gut geht, da haben ja alle was davon!“.
Und doch wird er immer wieder auf die „Witzekante“ geschleudert und ist dort gezwungen, den Alleinunterhalter zu spielen, dabei rheinischen Frohsinn in Form von Karnevalsliedern abzusondern, oder es zieht ihn in den „Amokkreisel“, in dem es für einen armen Kellner wenig zu lachen gibt.

Die kurzzeitige Befreiung durch die „Agnetha-Methode“ endet auf einer Gartenparty. Bietet sich hier vielleicht die Möglichkeit zu einer echten zwischenmenschlichen Beziehung? Oder kann er sich selbst sogar als „glückliches Vitalviech“ neu erfinden? Wenn gar nichts mehr geht, wird einfach nochmal Geburtstag gefeiert...

Oliver Dupont unterlegt die gespaltene Persönlichkeit mit der körperlichen Komik eines Jerry Lewis. Geschickt fällt er aus der Rolle, ironisiert sich durch den eigenen Körper selbst, stellt sich selbstzerstörerisch distanziert verbal und physisch neben sich. Dupont zeigt beeindruckend einen rastlosen, verklemmten Verlierertypen, der sprachgewaltig immer wieder den Glückshelden behauptet.

Ein charmanter, berührender Abend mit gekonnt gesetzten Pointen, der den Klamauk konsequent ausklammert.
DER WEG ZUM GLÜCK von Ingrid Lausund
Regie und Ausstattung: Michael Mertins

Am Freitag, 29.03.19 um 20 Uhr ( Einlass 19.30 Uhr) im großen Saal des Lorenz-Jaeger Hauses in Olpe; Vorverkaufskarten erhältlich bei der Buchhandlung dreimann, bei Schröders Cafe, in der Musikkneipe Mythos, über club574@web.de und im Lorenz-Jaeger Haus

Bundesfreiwilligendienststelle ab März neu zu besetzen

Das Lorenz-Jaeger-Haus in Olpe hat eine Stelle für den beliebten Bundesfreiwilligendienst zu vergeben.

Der Freiwilligendienst erfolgt bei uns in der Regel für ein Jahr in einer unseren Offenen Ganztagschulen sowie der Offenen Jugendarbeit im Lorenz-Jaeger-Haus.

Freiwillige nehmen an Bildungstagen teil und erhalten ein Taschen- und Verpflegungsgeld. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Bewerben können sich alle jungen Frauen und Männer zwischen 18 und 25 Jahren. Der Beschäftigungsbeginn ist frühestens der 1.März 2019, spätere Termine sind aber auch möglich.

Zwei weitere Stellen sind ab August 2019 neu zu besetzen. Hierfür nehmen wir auch schon jetzt Bewerbungen entgegennehmen.

Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Matthias Brunert unter 02761-83640 oder per Mail an info@lorenz-jaeger-haus.de.

Wir feruen uns auf Deine Kurzbewerbung!!!